Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wie trackt ihr eure sozialen Kanäle?

  1. #1
    Neuer Benutzer Spaziergänger Avatar von SocialGridy
    Registriert seit
    13.08.2015
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    0 Danke erhalten in 0 Beiträgen

    Wie trackt ihr eure sozialen Kanäle?

    Hallo Leute,

    ich bin Sebastian und möchte einen neuen Web-Service entwickeln. Bevor ich damit loslege, möchte ich vorher aber eure Meinung hören. Es geht um folgendes:

    Ich habe mehrere Projekte im Web am laufen (drei Blogs, zwei Youtube-Kanäle, eine Firmen Seite), die auch alle eine eigenständige Seite in den jeweiligen sozialen Kanälen hat (Facebook, Google+, Twitter, etc.).

    Nach einiger Zeit verliere ich die Übersicht, welcher Kanal zu welchen Projekt wo gerade steht. Mir fehlt die schnelle und einfache Übersicht. Eine einfache Liste mit den wichtigsten Kennzahlen wie Followers und letztes Posting, sowie eine Alarm-Funktion wenn gewisse Schwellen erreicht sind (z.B. 1.000 Abonnenten). Ich hab schon einige Dienste ausprobiert (SummAll, etc), aber mal ist die Übersicht nicht übersichtlich genug, zu viele Funktionen oder es kostet (zu viel).

    Meine Lösung: Ich möchte ein Webdienst erstellen, in dem ich als User eine schnelle und schnörkellose Übersicht meiner Sozialen Kanäle sehen kann.

    Ist so etwas für euch interessant? Würdet ihr ein solches Webtool nutzen (kostenfrei natürlich)? Habt ihr das gleiche Problem? Oder nutzt ihr schon ein solches Tool im Web?

    Über Rückantwort würde ich mich freuen.
    Beste Grüße,
    Sebastian

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von Matthiaz
    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    274
    Danke
    40
    28 Danke erhalten in 26 Beiträgen
    Nutze die Buffer App, zum Tracking ist das natürlich nichts, ich denke solche Tools sind nur für Proffesionelle Social Media Manger Interresant...

  3. #3
    Neuer Benutzer Spaziergänger Avatar von SocialGridy
    Registriert seit
    13.08.2015
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    0 Danke erhalten in 0 Beiträgen
    Ahoi,
    jain. Ich sehe mich nicht als Vollblutprofi, sondern eher jemand der seine Hobbys gerne gut im Blick haben möchte. Semi-Profi oder professioneller Hoobysurfer? :-)
    Profis brauchen Werkzeuge die dann wohl auch was kosten. Das ist okay.

    Gerade dann wenn ich keine Überblick mehr über die Kern-Zahlen habe, möchte ich als Nicht-Profi keine Ausgaben tätigen und dies dann auch schnell und einfach erledigen. Wenn ich manche Tools anschaue, frag ich mich, wann ich dafür mein Diplom bekomme.
    Oder?

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •