Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Die 10 Irrtümer der Suchmaschinenoptimierung

  1. #1
    Administrator Bergwanderer
    Registriert seit
    02.06.2012
    Beiträge
    673
    Danke
    51
    169 Danke erhalten in 112 Beiträgen

    Die 10 Irrtümer der Suchmaschinenoptimierung

    Hallo zusammen,

    in diesem Artikel möchte ich auf die größten Fallen der Suchmaschinenoptimierung eingehen, zusammengefasst in 10 verschiedene und zum Teil auch heute noch sehr weit verbreitete Irrtümer.



    Irrtum 1: Verstecken von Texten oder Links
    Viel guter Content ist ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinenoptimierung. Allerdings möchte man seine Webseite gleichzeitig natürlich so übersichtlich wie möglich gestalten, damit sich der Besucher wohl fühlt und keine ellenlangen Texte lesen muss, in denen alle 10 Sätze eine nervige Verlinkung auftaucht.
    Daher könnte man auf die Idee kommen, überflüssigen Text oder Links auf der Seite zu verstecken, zum Beispiel indem man die Schriftfarbe dieser überflüssigen Textpassagen oder Links der Hintergrundfarbe anpasst.
    Doch Achtung: Der Algorithmus der Suchmaschinen gleicht die Schriftfarbe mit der Hintergrundfarbe ab!
    Und da versteckte Texte und Links gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen, wird die betroffene Seite mit hoher Wahrscheinlichkeit abgestraft.


    Irrtum 2: "Wir bringen Sie in Google auf Platz 1"
    Solche Versprechen finden sich öfter mal in Angeboten von unseriösen SEO-Agenturen oder Dienstleistern.
    Jeder mit einem gesunden Menschenverstand kann sich denken, dass ein solches Versprechen unter normalen Bedingungen meistens nicht einhaltbar ist. Die Folge ist, dass mit ungünstigen und zum Teil sogar verbotenen Methoden gearbeitet wird, die das Ranking der betroffenen Webseite vielleicht für eine kurze Zeit positiv, nachhaltig gesehen allerdings stark negativ beeinflussen.
    Google und Co. passen ständig ihren Algorithmus an, wodurch seriöse und richtlinienkonforme Methoden langfristig als Gewinner dastehen.


    Irrtum 3: "Content is King"
    Solche Aussagen findet man heutzutage sehr häufig in Angeboten von Agenturen und Dienstleistern, die sich auf das Thema Content spezialisiert haben.
    Zweifelslos ist der Content ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinenoptimierung, jedoch eben nur einer von vielen wichtigen Faktoren. Wer sich also nur auf den Content konzentriert und dabei andere wichtige Faktoren (Google berechnet das Ranking aus mehr als 250 Faktoren), wie beispielsweise gute Backlinks oder eine suchmaschinenfreundliche Webseite kaum oder garnicht beachtet, wird nie ein gutes Ranking erreichen.


    Irrtum 4: Die Anmeldung der Webseite bei möglichst vielen Suchmaschinen ist von Vorteil
    Angebote von Dienstleistern, bei denen man gegen Bezahlung einen Eintrag der eigenen Webseite in möglichst vielen Suchmaschinen erhält, sind überflüssig und nutzlos.
    Dies liegt zum einen daran, dass allein Google, Yahoo und Bing zusammen einen Marktanteil von ca. 97% aufweisen können.
    Zum Anderen nehmen gute Suchmaschinen neue Webseiten automatisch auf, insbesondere dann, wenn schon Backlinks existieren.


    Irrtum 5: Werbung über AdWords führt zu einem besseren Ranking
    Wer glaubt, dass gezielte Keyword-Werbung über Google AdWords das Ranking in den organischen Suchergebnissen positiv beeinflusst, ist auf dem Holzweg. Selbst Google hat diesen weit verbreiteten Irrtum offiziell bestätigt.


    Irrtum 6: Für ein gutes Ranking ist die Quantität der Backlinks entscheidend
    Backlinks sind unumstritten einer der wichtigsten Faktoren für eine gute Platzierung in den Suchmaschinen. Allerdings gilt auch hier das Sprichwort "Qualität statt Quantität". Wenige, dafür allerdings qualitativ hochwertige Backlinks von verschiedenen Domains wirken sich positiver auf das Ranking aus als viele qualitativ minderwertige Backlinks von einer oder sehr wenigen unterschiedlichen Domains.
    Genau aus diesem Grund ist die Gesamtanzahl an Backlinks nie richtig vergleichbar mit der Konkurrenz.
    Beispiel: Links im Footerbereich kommen bei einem Webauftritt unter Umständen tausendfach vor, da sie auf jeder Seite angezeigt werden - sind damit allerdings minderwertiger als wenige qualitativ höherwertige Backlinks von unterschiedlichen Domains.


    Irrtum 7: Suchmaschinenoptimierung ist kostenlos
    Sicher, man kann das ein oder andere, oder in seltenen Fällen sogar vielleicht alles selbst erledigen - allerdings greift hier das Sprichwort "Zeit ist Geld"! Wer also überlegt, die komplette Suchmaschinenoptimierung selbst durchzuführen, sollte seine geschätze Arbeitszeit mal grob mit seinem Stundenlohn verrechnen und deshalb ggf. auch auf externe Dienstleister zurückgreifen und bestimmte Optimierungen outsourcen - denn unterm Strich kommt man nach der Umrechnung von Zeit in Geld nur minimal oder überhaupt nicht billiger weg, als einige Teilbereiche der Suchmaschinenoptimierung zu outsourcen.


    Irrtum 8: Wichtige Suchbegriffe gehören in die Meta-Keywords
    Diese Annahme ist heutzutage immernoch häufig zu lesen, fruchtet allerdings schon seit Jahren nicht mehr.
    Früher wurde diese Methode ausgenutzt, da für ein gutes Ranking einfach sehr viele Keywords in das entsprechende Meta-Tag geschrieben wurden.
    Natürlich wurde kurz darauf der Algorithmus der Suchmaschinen erweitert, und heutzutage werten die meisten Suchmaschinen die Meta-Keywords überhaupt nicht mehr aus!
    Allerdings sollten die wichtigsten Meta-Keywords vorsichtsheitshalber trotzdem mit maximal 10 Begriffen ausgefüllt werden, da man nie weiß, welche genauen Änderungen ein Algorithmus-Update der Suchmaschinen mit sich bringt.


    Irrtum 9: Suchmaschinenoptimierung muss einmalig bei dem Start einer Webseite durchgeführt werden
    Der Algorithmus der Suchmaschinen wird ständig und andauernd erweitert, daher ist Suchmaschinenoptimierung ein fortlaufender Prozess mit dem man nie aufhören sollte. Neue Entwicklungen an einer Webseite erfordern eine erweiterte Suchmaschinenoptimierung und auch hier greift wieder ein Sprichwort: "Die Konkurrenz schläft nicht".


    Irrtum 10: Ein hoher PageRank ist ein wichtiges Kriterium
    Der Pagerank beschreibt das Verhältnis zwischen Quantität und Qualität der Backlinks und wird auf einer Skala von 1-10 angegeben.
    Allerdings hat der Pagerank keine direkten Auswirkungen auf die Besucherzahlen einer Webseite, denn welchen Besucher interessiert schon der (mit einem viel zu kleinen Intervall bezifferte) Pagerank einer besuchten Seite?

  2. Die folgenden Mitglieder bedankten sich für diesen Beitrag:


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •