Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Affiliateseiten - Adwords vs. SEO

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von Axel
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    205
    Danke
    49
    24 Danke erhalten in 18 Beiträgen

    Affiliateseiten - Adwords vs. SEO

    EDIT: Adwords vs. SEO und nicht Adowords
    Hallo zusammen.

    Ich habe mich gestern über beutellose Staubsauger informiert und habe dabei auch mehrere Affiliateseiten durchgeklickt. Dabei ist mir aufgefallen, dass eine Seite davon sogar in der rechten Anzeigenspalte auftauchte.

    Nun meine (knifflige) Frage:
    Bevorzugt ihr für eine solche reine kleine Affiliateseite, die ausschließlich mit dem Amazon-Partnerprogramm läuft, Awords-Werbung oder eher "kostenlosen" Traffic?
    Denkbar ist natürlich auch ein Mix aus beidem, mit dem Hintergrund, dass man natürlich langfristig oben ranken will und am Anfang auch schon der erste Euro fließen soll.

    Denn abgesehen, von den immer günstiger werdenden Staubsaugern (weit unter 200 €), kann ich mir nicht vorstellen, dass sich für eine solche kleine Seite bezahlte Werbung lohnt. Schließlich wird ja kein eigenes Produkt verkauft...

    Gruß
    Axel
    Geändert von Axel (29.07.2013 um 11:30 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Bergwanderer Avatar von Constantine
    Registriert seit
    04.04.2012
    Beiträge
    890
    Danke
    247
    108 Danke erhalten in 82 Beiträgen
    Reine Kalkulationssache würde ich mal behaupten, ohne mich je damit beschäftigt zu haben. Du bekommst ja pro Sale (und sagen wir mal Durchschnittspreis von 200€) 10€ Provision.

    Nun ist die Frage wie gut konvertieren Besucher, die über die Adwordsanzeigen kommen und was musst Du für die ausgeben. Wenn du weniger dafür ausgeben musst als du durch die Conversion einnimmst ist doch alles gut

    Ich denke da muss man aber viel rumprobieren und aus den Analysen wie sich Deine Besucher verhalten auch Maßnahmen zur Neuausrichtung Deiner Seite machen. Danach wieder testen usw.

    Ganz einfach wird das sicherlich nicht.

    Ist nur ein Brainstorming von mir, wie man das angehen könnte.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von Matthiaz
    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    274
    Danke
    40
    28 Danke erhalten in 26 Beiträgen
    ausprobieren, aber aus erfahrung kann ich sagen das der adwords traffic oftmals zu teuer (und beim Amazon PP bezweifel ich das Stark das es sich lohnen würde)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von Axel
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    205
    Danke
    49
    24 Danke erhalten in 18 Beiträgen
    Wenn die Einnahmen die Ausgaben überwiegen ist natürlich alles klar.
    Ich denke aber auch, dass der CPC ziemlich niedrig sein muss, damit sich das für eine Affiliateseite lohnt. schließlich kostet warscheinlich nicht jedes Produkt 200 €. Ein Teufelskreis

    Aber vielleicht hat ja jemand noch andere konkrete Erfahrungen gemacht...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Wanderer
    Registriert seit
    10.04.2012
    Beiträge
    207
    Danke
    23
    52 Danke erhalten in 32 Beiträgen
    Hallo Axel,
    das ist wie ich finde ein sehr spannendes Thema. Ich habe mich damit vor etwa einem halben Jahr auseinander gesetzt. Mich hat es ebenfalls gewundert, dass es Nischenseiten gibt, die schon seit längerer Zeit (auch heute noch) fleißig Anzeigen schalten. Selbstverständlich kann sich das unter'm Strich lohnen, ist allerdings knallharte Kalkulation.

    Nach meiner Erfahrung zeigt sich, dass Amazon Nischenseiten deutlich höher konvertieren, als eine vergleichbare Webseite zu digitalen Produkten. Außerdem sind die Gebote natürlich auch deutlich günstiger - vorausgesetzt, ich mache eine gründliche Recherche und biete auf die richtigen Keys.

    Woran es bei mir damals gescheitert ist, ist der folgende Punkt:

    Adwords ist nicht wie viele denken, mal eben aufgesetzt - und lässt man dann laufen...

    Zu den Skills im SEO Bereich müsste man also gleichzeitig Skills im Adwords Bereich mitbringen und auch die Zeit haben, um die Kampagne ordentlich zu betreuen, um am Ende einen positiven ROI zu erzielen. Diese Doppelbelastung ist die größte Herausforderung bei der Idee, mit Nischenseiten über beide Kanäle zu gehen. Diejenigen die das machen, sind i.d.R. auch keine One-Man-Shows, sondern Agenturen mit einer Abteilung für SEO und auch eine passende Abteilung im SEM Bereich, sodass mehrere Expertengruppen zusammentreffen.
    ☆ AzonAcademy ☆ | Mit Amazon Produkten nebenher Geld verdienen... Weiterlesen...

  6. Die folgenden Mitglieder bedankten sich für diesen Beitrag:


  7. #6
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von Axel
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    205
    Danke
    49
    24 Danke erhalten in 18 Beiträgen
    Oha, das riecht schon nach outsourcen.
    Denke auch eher, dass sich sowas nur bei eigenen Produkten oder hohen Provisionen lohnt. Ist mir so auch etwas zu heikel. Werde mich dann erst mit dem Thema beschäftigen, wenn ich ein eigenes Produkt bewerbe.

  8. #7
    Administrator Bergwanderer
    Registriert seit
    02.06.2012
    Beiträge
    673
    Danke
    51
    169 Danke erhalten in 112 Beiträgen
    Grundsätzlich sind hier die 5 Phasen der Customer Journey interessant.

    Eine Affiliateseite behandelt i.d.R. eher die 3.+ 4. Phase, in der eine (konkrete) Kaufabsicht besteht und transaktionsorientierte Suchen nach einem konkreten Produkt durchgeführt werden. (Im Gegensatz dazu die informationsorientierte Suche der ersten beiden Phasen)

    Laut Studien werden bei der transaktionsorientierten Suche vermehrt Werbeanzeigen geklickt, hier kann sich SEA also durchaus lohnen.
    Wenn die Seite allerdings der Informationsgewinnung dienen sollte und damit auf informationsorientierte Suchanfragen ausgelegt ist, werden eher die organischen Suchergebnisse geklickt.

  9. Die folgenden Mitglieder bedankten sich für diesen Beitrag:


  10. #8
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von Axel
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    205
    Danke
    49
    24 Danke erhalten in 18 Beiträgen
    Guter Gedankenanstoß. Ich persönlich würde auch nur Geld in Werbung investieren, wenn ich der Meinung bin,dass eine konkrete Kaufabsicht/-interesse besteht. Für reine Informationen finde ich das eher rausgeschmissenes Geld.

  11. #9
    Benutzer Spaziergänger
    Registriert seit
    06.10.2013
    Ort
    RE AMS
    Beiträge
    19
    Danke
    0
    1 Danke erhalten in 1 Beitrag
    Also ich bin einer von denen die für Affiliateseiten auch Adwords laufen haben. Dabei handelt es sich jedoch nicht um das Amazon PP - sondern um einen Anbieter mit dem ich über Affilinet zusammen arbeite. Dank Premiumprovision und Warenkörbe die meistens zwischen 400 und 600 Euro liegen rechnet sich das - vorausgesetzt man hat seine Adwords - Kampagnen im Griff.

  12. #10
    Erfahrener Benutzer Wanderer
    Registriert seit
    20.04.2012
    Beiträge
    177
    Danke
    21
    25 Danke erhalten in 22 Beiträgen
    Wie schon geschrieben ist das einfach knallhartes Kalkulieren.
    Am einfachsten funktioniert es, wenn man das Conversiontracking richtig einbaut und seine KUR oder die möglichen Conversionkosten gut berechnet. Wenn du weißt, dass dir jede Conversion 20 € bringt, kannst du 10 € Konversionkosten gut handeln und dementsprechend deine Gebote abgeben.

    By the way kam ich vor über einem Jahr über die Nischenchallenge von Sebastian zum Internetmarketing, habe mittlerweile einige kleine Projekte und bin nebenbei in einer SEM-Agentur angestellt - ein erfreulicher Weg in ein spannendes Arbeitsfeld Fragen zu AdWords beantworte ich auch gerne per PN - man hilft sich hier ja gegenseitig!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •