Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Rechtliche Rahmenbedingungen

  1. #1
    Neuer Benutzer Spaziergänger
    Registriert seit
    12.05.2012
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    1 Danke erhalten in 1 Beitrag

    Rechtliche Rahmenbedingungen

    Hallo zusammen,

    wie in meiner Vorstellung beschrieben, plane ich z.Zt. meinen ersten Nischenblog. Nische ist gewählt und die ersten Artikel sind geschrieben. In den letzten Tagen habe ich jedoch immer häufiger von Abmahnungen gelesen, deren Opfer öfters auch Blogbetreiber sind. Ich möchte keinesfalls einer davon werden und möchte mich vorher darüber informieren, was ich dagegen tun kann.
    So wie ich das bis jetzt herausgelesen habe, sollte man Bilder sicherheitshalber immer kaufen und auf die Nennung von Markennamen oder Produkten verzichten. Auch das Impressum sollte stimmen. Was ich noch nicht verstanden habe, ist die Berücksichtigung des Datenschutzes bei Kommentarfunktionen / Social Media Interaktionen. Ich plane nicht den Verkauf von Produkten, sondern lediglich die Monetarisierung durch Amazon-Partnernet & Adsense.

    Gibt es ein Buch / Ebook, was beschreibt, wie man die Seite abmahnsicher macht? Ist man sicherer, wenn man die Website über Anbieter im Ausland hostet? Wie hoch ist allgemein das Risiko, mit einem nicht-produktbezogenen Blog abgemahnt zu werden?

    Vielen Dank für eure Hilfe
    Mark

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Bergwanderer Avatar von Lennard
    Registriert seit
    04.04.2012
    Beiträge
    537
    Danke
    54
    84 Danke erhalten in 66 Beiträgen
    Ein Risiko besteht immer. Es gilt auch, umso bekannter, umso Abmahngefährdeter... Es leben die Neider!
    Impressum von e-recht24.de, Social Media Einbettung über das "2-click-social-media-buttons" plugin und du bist bei diesen Aspekten schon einmal auf der sicheren Seite.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Bergwanderer Avatar von Thomas Rith
    Registriert seit
    04.04.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beiträge
    636
    Danke
    115
    135 Danke erhalten in 110 Beiträgen
    Bei den "Social Media Interaktionen" gibt es, glaube ich, noch keine rechtlich einwandfreie Lösung. Die "2-Click"-Variante gilt, derzeit zumindest, als sicherste Variante. Am besten auch den Newsletter von e-recht24.de abonnieren. Damit bleibt man zumindest auf dem Laufenden.

    ...und auf die Nennung von Markennamen oder Produkten verzichten...
    Ist das so? Wie soll ich denn sonst auf ein Produkt aufmerksam machen, ohne es benennen zu dürfen? Solange ich keine "Marken- oder Produktnamen"-Domain besitze...

    Und um 100 Prozent sicher zu gehen, dafür gibt es Versicherungen. ^^ Damit wären die Abzocker der Nation beisammen. Anwälte und Versicherungen. Die Einen mahnen, die Anderen versichern. Der, der das Geld verliert, ist immer der Betreiber... ^^
    Freu mich auf dieses Forum und die entstehenden Diskussionen...

    Mich findet Ihr auch auf meinem Blog: Internet und Geld

  4. #4
    Benutzer Spaziergänger
    Registriert seit
    06.04.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    13
    Danke
    6
    1 Danke erhalten in 1 Beitrag
    Zitat Zitat von Thomas Rith Beitrag anzeigen
    Ist das so? Wie soll ich denn sonst auf ein Produkt aufmerksam machen, ohne es benennen zu dürfen? Solange ich keine "Marken- oder Produktnamen"-Domain besitze...
    Das wird dann meisstens vom Rechteinhaber angegeben bzw. müsste erfragt werden. Mit diesem Problem habe ich auch stark zu kämpfen, da ich mich im Microsoft Umfeld bewege. Und die haben auf ihrer HP eine ganze Latte an geschützten Produktnamen (Office, ect.) mit Angaben in welcher Form man diese verwenden darf (oder auch nicht).

    Beispiel:
    "Kostenlose SharePoint Server 2010 Features" => Verboten, da der Eindruck entstehen könnte, dass diese vom Microsoft stammen.
    "Kostenlose Features für Microsoft SharePoint Server 2010" => geht in Ordnung, die Schlüsselwörter / Bezeichnungen sind dabei vorgegeben.

    Leider alles nicht so leicht... und wenn meine Freundin nicht in einer Kanzlei in der Abteilung für Urheber- & Markenrecht arbeiten würde, wüsste ich nicht mal die Hälfte von problematischen Konstellationen. Da ist man recht schnell mit einem Fuß im Häfen...
    Geändert von Stefan-Walter (13.05.2012 um 10:56 Uhr) Grund: Tippfehler, ect
    http://www.stefan-walter.net
    SharePoint MCITP, MCPD, MCTS, MOS

  5. Die folgenden Mitglieder bedankten sich für diesen Beitrag:


  6. #5
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von Gabor
    Registriert seit
    17.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    187
    Danke
    14
    43 Danke erhalten in 35 Beiträgen
    Wie bereits geschrieben wurde:

    Geschützte Namen in Domain ist ein No-Go. Lediglich bei schriftlichem Einverständnis, wird aber in den meisten Fällen schwierig sein, zu bekommen.

    Die Nutzung von geschützten Begriffen ist in der Regel kein Problem, allerdings:
    - Wenn ein Unternehmen glaubt, deine Seite würde ihren Ruf schädigen, kann das teuer werden.

    Das kann beispielsweise leicht bei Produkttest-Seiten geschehen oder Kritik-Seiten.
    => Versicherung.

    Hosting im Ausland macht keinen sonderlichen Unterschied.

    lg
    Gabor
    Mein Blog | Über meine Businesses, Parkour und Lifestyle.
    Video Marketing Recherche - Hilfe ist gerne gesehen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •