Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Was hat es mit dem "Wert" von Ebooks auf sich?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von danischenker
    Registriert seit
    14.04.2012
    Ort
    Paraíso, Cartago, Costa Rica
    Beiträge
    339
    Danke
    56
    55 Danke erhalten in 45 Beiträgen

    Was hat es mit dem "Wert" von Ebooks auf sich?

    Manche Dinge im Online Marketing sind schon kurios.
    Zum Beispiel der Wert eines Ebooks.

    Besonders gern genutzt wird das Thema, wenn es um kostenlose Ebooks geht,
    durch welche sich jemand zum Newsletter anmelden soll.

    Da steht dann z.B.:
    "Kostenlos anmelden und mein Ebook im Wert von 29€ erhalten!"

    Hää? Ok. Mal zusammenfassen.
    Du bist ein Internetmarketer der behauptet 10 Stunden pro Woche zu arbeiten
    und damit 10'000€ verdient. Dein Stundenlohn beträgt also mehr als 200€.

    Das Ebook hast du entsprechend in einigen Minuten hergestellt?
    Oder wie kommst du auf diesen Preis?


    Ok. Das war jetzt die leicht satirische Art, wie ich das manchmal sehen ;-)

    Jetzt aber konkret. Wie kommt man auf diese Zahlen?
    Warum ist das Ebook nicht 100€ wert? Wäre das unrealistisch, weil zu gut?
    Was denkt ihr darüber? Oder wie macht ihr das konkret?
    Wer braucht schon kostenpflichtige SEO Tools?! Wenn es 99 kostenlose gibt....

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Bergwanderer Avatar von Lennard
    Registriert seit
    04.04.2012
    Beiträge
    537
    Danke
    54
    84 Danke erhalten in 66 Beiträgen
    Naja mit allem was einen gewissen Betrag kostet ist es so, dass es genau den Wert hat, den ein anderer dafür bereit ist auszugeben. Wenn du beispielsweise zum Bäcker gehst und dieser 5€ für ein Brötchen haben möchte, wirst du ihm auch sagen, dass es das nicht Wert ist. Genau so verhält es sich mit jedem Gegenstand oder jeder Dienstleistung. Ein eBook für 100€ würde kaum einer kaufen, weil ihm wohl kaum einer diesen Wert beimessen würde.

    Der Betrag von 29€ in deinem Beispiel ist der Wert, den der Autor seinem eBook zuteilt und diesen Wert bekommt das eBook sobald jemand bereit ist, 29€ dafür auszugeben. Da er es jedoch kostenlos anbietet hat es überhaupt keinen finanziellen Wert als solchen. Der angebene Preis ist also rein fiktiv. Ebenso könnte er schreiben, dass es einen Wert von 1000€ hat.

  3. #3
    Benutzer Spaziergänger Avatar von xertron
    Registriert seit
    07.04.2012
    Beiträge
    19
    Danke
    6
    2 Danke erhalten in 2 Beiträgen
    Ohne mich in der Materie auszukennen will ich aber trotzdem was dazu sagen - aus der Sicht des Kunden sozusagen

    Ich denke der Preis soll den Verkaufspreis eines gedruckten Buches wiederspiegeln. Da sich kein Mensch ein gedrucktes Buch für 100,- Euro kaufen würde, es sei denn es ist ein Antiquariat, wählt man den Preis halt anhand der "marktüblichen" Preise.

    Außerdem wird man, aus den oben genannten Gründen, doch auch Misstrauisch, wenn man 100,- Euro bei einem Buch sparen kann. Also lieber anhand von gängigen Buchpreisen orientieren und der Kunde denkt sich - Boah, ein ganzes Buch, was ich mir sonst nie für den Preis in gedruckter Form gekauft hätte, umsonst. Da muss ich zuschlagen.

    Tja, ich denke mal, dass so die Preise zustande kommen.

  4. Die folgenden Mitglieder bedankten sich für diesen Beitrag:


  5. #4
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von danischenker
    Registriert seit
    14.04.2012
    Ort
    Paraíso, Cartago, Costa Rica
    Beiträge
    339
    Danke
    56
    55 Danke erhalten in 45 Beiträgen
    Verstehe schon... Wie gesagt, der obere Teil ist eher Spass ;-)

    Wobei es beim Bäcker natürlich klar nachvollziehbar ist, warum ein Brötchen einen gewissen Preis hat.
    Dort sind die Kosten der Zutaten drin, Arbeitszeit, Strom und so weiter, plus gewinn = Preis für 1 Brötchen

    Bei einem kostenlosen Ebook ist das komplett was anderes...
    Und die Frage ist ja, wie soll man diesen Preis definieren?

    Logisch, wenn ich sage, dass das Ebook (welches ich verschenke) 1000€ wert ist, dann sieht das unglaubwürdig aus,
    denn niemand verschenkt ein 1000€ Ebook... Wenn ich 2€ sage, dann will das niemand, weil es nichts wert ist.

    Wie macht ihr also diesen fiktiven Preis eines kostenlosen Produktes?
    Wer braucht schon kostenpflichtige SEO Tools?! Wenn es 99 kostenlose gibt....

  6. #5
    Moderator Klettersteiger
    Registriert seit
    04.04.2012
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.652
    Danke
    379
    351 Danke erhalten in 267 Beiträgen
    Solche Ebooks werden aus der Not gekauft, d.h. die Situation ist entscheidend. Ich hätte selbst vor einem Jahr nicht gedacht dass ich ein Ratgeber(eBook) kaufe.

  7. #6
    Erfahrener Benutzer Bergwanderer Avatar von Lennard
    Registriert seit
    04.04.2012
    Beiträge
    537
    Danke
    54
    84 Danke erhalten in 66 Beiträgen
    Zitat Zitat von Alex Beitrag anzeigen
    Solche Ebooks werden aus der Not gekauft, d.h. die Situation ist entscheidend. Ich hätte selbst vor einem Jahr nicht gedacht dass ich ein Ratgeber(eBook) kaufe.
    Ich muss dich entäuschen. Penisverkleinerungen sind medizinisch leider nicht möglich. Habe selbst schon angefragt. Gegen das ohnmächtig werden hilft es, wenn du eine Blutkonserve griffbereit hast und dir einfach nen halben Liter Blut transferierst. Dann hat auch das Gehirn wieder genug!

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •