Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 63

Thema: [Email Marketing Software] - Selbstgehostet vs. Anbieter

  1. #1

    Registriert seit
    07.04.2012
    Beiträge
    0
    Danke
    49
    33 Danke erhalten in 23 Beiträgen

    Frage ..........

    ..........
    Geändert von Nate (19.01.2016 um 17:00 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Wanderer Avatar von Rocky
    Registriert seit
    21.03.2012
    Ort
    Münster
    Beiträge
    362
    Danke
    117
    123 Danke erhalten in 80 Beiträgen
    Hallo Nathanael,

    ich verwende seit Jahren Aweber und bin absolut zufriedener Kunde. Im Warriorforum ist Aweber bei schätzungsweise 90% der Internet Marketer im Einsatz. Bisher hatte ich nie irgendwelche Probleme und der Preis ist mehr als fair.

    Warum manche Marketer auf eigene Lösungen vertrauen, ist mir schleierhaft. Bei einer Firma wie Aweber bin ich mir 100%ig sicher, dass die Daten sicher sind und die Liste nicht plötzlich "verschwindet".

    Viele Grüße
    Sven

  3. Die folgenden Mitglieder bedankten sich für diesen Beitrag:


  4. #3
    Benutzer Spaziergänger Avatar von BastyRee
    Registriert seit
    04.04.2012
    Beiträge
    40
    Danke
    14
    6 Danke erhalten in 5 Beiträgen
    Hi Nathanael,

    ich nutze Flatrate Newsletter, möchte aber bald evtl. zu GetResponse wechseln.

    Die scheinen gut aufzuholen, kommen mit Umlauten klar (im Gegensatz zu Aweber) und
    haben nette Features, etwa die Vorschau für viele verschiedene EMail-Postfächer...

    An KlickTipp stört mich leider, dass man eine Universal-Adresse bekommt und damit kaum
    unterschiedliche Projekte aufbauen kann, weil die Mails immer von einer Adresse kommen;
    technisch sind sie aber wohl auch zu empfehlen.

  5. #4
    Benutzer Spaziergänger Avatar von BastyRee
    Registriert seit
    04.04.2012
    Beiträge
    40
    Danke
    14
    6 Danke erhalten in 5 Beiträgen
    Wenn man irgendwann derart große Listen hat, dass die Oustourcelösung teurer wäre als die selbstgehostete, und man sich selbst auch zutraut, das alles hinzukriegen (daran würde es bei mir scheitern), ist die selbstgehostete natürlich besser, weil man hier jede Gewalt hat.

  6. #5
    Erfahrener Benutzer Bergwanderer Avatar von Thomas Rith
    Registriert seit
    04.04.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beiträge
    636
    Danke
    115
    135 Danke erhalten in 110 Beiträgen
    Der Grund fürs Outsourcing ist "relativ" einfach. Die Emailanbieter bemühen sich um das eintragen in eine Whitelist. Die Anbieter haben ja alle, soweit ich weiß, das DoubleOptIn, sowie eine Abmeldemöglichkeit. Damit kommen die Mails immer durch, dank der Whitelist, da diese Versender als Vertrauenswürdig gelten.

    Beim Selbsthosting hast Du vielleicht weniger Kosten, aber dafür kann es Dir recht fix passieren, dass Deine Mails in Spamordnern landen... Die Marketer schwören in der Regel also darauf, da die Mails ja Ihre "Liste in der das Geld steckt" ist, und die Mails ankommen sollen.

    Warum jetzt Oliver Pott oder Alexander Boos das selbst regeln... Hmmm, das können wohl nur die Beiden beantworten.
    Freu mich auf dieses Forum und die entstehenden Diskussionen...

    Mich findet Ihr auch auf meinem Blog: Internet und Geld

  7. #6
    Benutzer Spaziergänger
    Registriert seit
    04.04.2012
    Ort
    Köln
    Beiträge
    68
    Danke
    20
    20 Danke erhalten in 17 Beiträgen
    Hi Nathanael,


    Zitat Zitat von Nathanael Dalliard Beitrag anzeigen
    Welche Bemühungen haben denn Emailanbieter um das zu erreichen?
    Einige Anbieter sind Mitglied bei der Certified Senders Alliance (CSA), das Logo sieht man schon mal ab und an ...
    http://www.certified-senders.eu
    Was das zur Folge hat, steht direkt auf deren Webseite; angeblich gehen die Mails der Mitglieder "besser durch", weil die CSA Vereinbarungen mit den großen Mailprovidern hat ... Selberhoster werden da in der Regel eher nicht Mitglied sein (siehe Preisliste)

    Im Endeffekt müsste man selber testen, ob Mails bei einer eigenen Lösung genau so gut zugestellt werden wie bei einer Mietlösung. Nur, wie willst Du wirklich feststellen, wieviele von Deinen Mails wirklich bei den Empfängern im Posteingang ankommen? Du müsstest dann den gleichen Adressenstamm einmal selber hosten und einmal mieten und dann wechselweise Mails rausschicken und die Öffnungsraten gegenüber stellen. Und das natürlich für mehrere Newsletter.

    Ich bin mal über eine US-Seite gestolpert, auf der die Zustellraten diverser Anbieter aufgeführt werden; dort hatte z.B. Imnicamail recht schlecht abgeschnitten, die auch eine kostenlose Variante anbieten. Die Seite müsste ich nochmal raussuchen.

    Woher hast Du denn die Info, dass Pott und Boos selber hosten? Und magst Du uns verraten, wer Dein "kaum bekannter Anbieter" ist? :-)

    Meine Meinung: Je größer Deine Liste wird, desto unwichtiger sollten monatlichen Kosten bei einem Anbieter sein (vorausgesetzt, Deine Liste ist Ihr Geld wert :-), aber desto größer wird Dein Aufwand bei einer selbst gehosteten Lösung.


    Viele Grüße
    joachim

  8. Die folgenden Mitglieder bedankten sich für diesen Beitrag:


  9. #7
    Benutzer Spaziergänger
    Registriert seit
    04.04.2012
    Ort
    Köln
    Beiträge
    68
    Danke
    20
    20 Danke erhalten in 17 Beiträgen
    Zitat Zitat von Nathanael Dalliard Beitrag anzeigen
    Die Infos habe ich einfach aus dem Quellcode der jeweiligen Seiten.
    Wegen der Domains mit der "2" dahinter? :-) Soweit ich weiß, nutzen beide den Mailresponder; wenn man sich den mit Hosting beim Anbieter mietet, muss man m.W. eine eigene Domain dafür buchen, auf der dann die entsprechenden Skripte laufen (wenn man nicht seine Webseite selber sowieso dort hostet). Beim Volumen, dass Pott bedient, kann es natürlich sein, dass er einen eigenen Server hat :-) Aber das müsste man ihn oder den Andreas Günther direkt fragen ...

    Also beim Mailresponder läuft das anders als bei anderen Anbietern: Man mietet ein Webhosting, auf dem die Mailresponder-Software installiert ist. Und um dieses zu erreichen, muss man eine eigene Domain haben. Bei anderen Anbietern bekommt man ja einfach einen Account zur Weboberfläche und loggt sich über eine Subdomain o.ä. mit einem Nutzernamen ein.

    Zitat Zitat von Nathanael Dalliard Beitrag anzeigen
    Bezüglich des Testens hatte ich letztens eine Email die wurde zu 100% geöffnet, also kann ich doch davon ausgehen, dass alle meine Email bekommen haben. Oder mache ich einen Denkfehler?
    Das Thema hatte Sebastian doch erst kürzlich :-) ich habe es mir aber noch nicht in Ruhe durchgelesen:
    http://www.bonek.de/oeffnungsrate-em...er-100-prozent


    Viele Grüße
    joachim

  10. #8
    Erfahrener Benutzer Bergwanderer Avatar von Thomas Rith
    Registriert seit
    04.04.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beiträge
    636
    Danke
    115
    135 Danke erhalten in 110 Beiträgen
    Joachim hat das professionell ausgeführt, was ich mit "Whitelist" meinte...

    Wieso sollte das bei der selbstgehosteten Variante anders sein?
    Wenn Du es "selbst" machst, dann kannst Du ja auch machen, was Du willst... Da wirst Du selbst nicht auf diese Whitelist (CSA) kommen. Von daher hast Du es dann schwerer.

    Habe schon Firmen erlebt (größere), die selbst Newsletter verschicken und es mit dem wöchentlichen Newsletter auf die "Blacklist" geschafft haben... Dann wird es ganz übel und da hast Du etwas Arbeit, da wieder raus zu kommen...

    Selbst hosten macht vielleicht am Anfang noch Sinn. Aber sobald die Empfängerliste wächst, hast Du dann immer mehr das Problem, das Du "auffällst".

    Ich habe da vielleicht eine Alternative für Dich: Ich selbst bin bei cleverreach, dort kannst Du z.B. eine Anzahl als Mails im "Prepaid-"tarif kaufen. Da hat man keine monatlichen Gebühren, was sich für wenige Empfänger am Anfang super eignet. Später kann man den Tarif ja wechseln, wenn es mehr werden.
    Freu mich auf dieses Forum und die entstehenden Diskussionen...

    Mich findet Ihr auch auf meinem Blog: Internet und Geld

  11. #9
    Erfahrener Benutzer Bergwanderer Avatar von Sebastian Czypionka
    Registriert seit
    23.03.2012
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    574
    Danke
    173
    199 Danke erhalten in 139 Beiträgen
    Hallo Nathanael,

    ich benutze eine fertige Lösung, weil sie

    a) schneller einzurichten ist
    b) ich mir keine Sorgen um die Technik machen muss
    c) die monatlichen Kosten abhängig von der Listengröße sind
    d) und ich eine gewisse Sicherheit habe, dass die E-Mails auch ankommen und meine Domain nicht auf die Blacklist kommt

    Deshalb mache ich mir keine Gedanken um eine selfmade-Lösung.

    Sebastian

  12. #10
    Benutzer Spaziergänger Avatar von BastyRee
    Registriert seit
    04.04.2012
    Beiträge
    40
    Danke
    14
    6 Danke erhalten in 5 Beiträgen
    Ich glaube, die Adressen und Listen gehen (rechtlich gesehen) nicht nur in seinen Besitz, sondern auch in sein Eigentum über. Von daher könnte er - im Falle einer Sperrung - die Listen nehmen und Aweber von einem Konkurrenz-Email-Dienstleister herüberwinken.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •